DF 004 Kommunikation und Corona

avatar
Vera
  1. Einleitung  

Wir wollten einen Podcast diesem Thema aufnehmen und unsere Agenda deckte sich zu 70 Prozent mit mit dem Projekt von  https://9ormal.com . Wir werden daher versuchen unsere Agenda den Fragen anzupassen.  

  1. WIE ERLEBST DU IM LOCKDOWN DIE VERBINDUNG UND DIE KOMMUNIKATION ?  
  • Vollständiger Wechsel der Medien und Kommunikation  
  • Persönliche Verbindungen reduziert auf das Wesentliche  
  • Stark schwindende Bedeutung der physischen Entfernung duch die verwendeten Medien  
  • Große Variation bei der Interpretation der Regeln (Corona) 
  • Renzo: „…Nicht handeln ist das Schlimmste…“ 
  1. MIT DEINER FAMILIE  
  • Reduzierung der Kontakte, stattdessen Telefonate 
  • Mutter im Pflegeheim angesteckt => Quarantäne, Angst die Mutter nicht mehr sehen zu können ( Bilder aus Bergamo im Kopf, Freunde die dort arbeiten…) 
  • Angst Eltern anzustecken
  1. DEINEN FREUNDEN UND FREUNDINNEN  
  • Abkehr von Freunden, weil abgedriftet in Schwurbelkeise 
  • Intensivierung der Kontakte, weil es allen so geht  
  • Start von Projekten 
  • Erkunden aller möglichen Medien  
Freunde & Familie
  1. BEI MEINEM ARBEITGEBER UND ARBEITGEBERINNEN
  • Es sind Dinge möglich die HR immer für unmöglich gehalten haben 
  • Prolemlösumgen über den Atlantic sogar einfacher geworden ( alle gleiche Bedingungen und Situation schweißt zusammen) 
  • Umgangsformen mit den neuen Medien noch nicht etabliert ( Bsp.: Wie Handy in der U-Bahn auf laut) 
  • Situation (Saarland) an den Schulen für Lehrer und Lehrerinnen sehr belastend, da keine klare Regelung. Viel Software getestet und ausprobiert Lösung des Kultusministeriums so lala 
  1. Das Befinden 

a) WAS KLAPPT GUT ?  

  • Ich hätte nie gedacht, dass ich 95% der meiner Arbeit von zuhause aus hätte erledigen können.  
  • Homeoffice ermöglicht neue Konzepte  
  • (Feuerwehr im Homeoffice geht nicht) 

b) WAS FEHLT DIR ? 

  • Kneipen  
  • Fußballstadion Eintracht  
  1. Schlusswort?